Den Google Tag Manager für Shopware 6 einrichten

Den Google Tag Manager für Shopware 6 einrichten

Ronja Sahm 18. Dezember 2020 0

Wofür brauche ich den Google Tag Manager?

Gute Frage! Wir beantworten sie. Der Google Tag Manager dient dazu Code Schnipsel - die sogenannten Tags - auf einer Webseite einzubauen, ohne Coding Kenntnisse zu benötigen. Denn der Google Tag Manager lässt sich über eine nutzerfreundliche Bedienoberfläche steuern und erleichtert die Einrichtung von wichtigen Trackingtools wie Google Analytics, Google Ads und Google Optimize aber auch Tools wie Hotjar und A/B Tasty. Dadurch wird eine einfache Erfassung wichtiger Daten ermöglicht. Das bedeutet konkret für Dich: durch die Einbindung des Google Tag Managers in Deinem Shopware Shop kannst Du wertvolle Daten wie Shopbesuche, Verweildauer etc. in einem Tool gesammelt tracken.

Nutzerverhalten im Shopware Shop erfassen

Wie lange verweilt ein Nutzer auf der Detailseite? Springt er von dort ab, oder legt er Artikel in den Warenkorb? All diese wichtigen Daten werden dank des Google Tag Managers erfasst. Marketer und Shopbetreiber können so ohne die Hilfe von Entwicklern jederzeit das Nutzerverhalten im Shop beobachten und auswerten.

Funktion und Aufbau des GTM

Bestimmte, zuvor festgelegte, Interaktionen, die ein Nutzer in Deinem Shopware Shop macht, werden vom Google Tag Manager erfasst. Die gesammelten Daten übermittelt er dann zu dem jeweiligen Tool, wie Google Analytics. In dem entsprechenden Tool kannst Du als Shopbetreiber die Daten dann auswerten. Bei der Arbeit mit dem Google Tag Manager stößt Du immer wieder auf sogenannte “Tags”, “Trigger” und “Variablen”. Ich erkläre Dir nachfolgend, was es damit auf sich hat. Du weißt schon was Trigger und Variablen sind? Umso besser! Dann kannst Du bei der Einrichtung des Google Tag Managers weiterlesen!

Tags

Mit den Tags bestimmst Du das konkrete Tool, in dem die vom Google Tag Manager erfassten Daten ausgegeben werden. Wenn Du Google Analytics oder Google Ads über den GTM in Deinem Onlineshop einrichtest, geschieht das also über ein Tag. Es besteht die Möglichkeit Tags selber zu konfigurieren oder ein bereits bestehendes Tag auszuwählen.

Trigger

Um Daten zu erfassen, musst Du angeben, wann das Tag ausgespielt werden soll. Die vorausgesetzte Interaktion nennt man Trigger. Ein Trigger kann zum Beispiel das Aufrufen einer bestimmten Seite oder der Klick auf einen Link oder Button sein. Welcher Trigger sinnvoll ist, ist abhängig vom eingesetzten Tag und der Art der Webseite.

Variablen

Die Variablen des Google Tag Managers sind eine Art Informationsspeicher. Sie legen fest wann ein bestimmter Trigger ausgelöst wird. Durch Variablen kann die Datenerfassung demnach noch spezieller erfolgen. Sollen Daten beim Aufruf einer Seite ausgespielt werden, dann ist der allgemeine Seitenaufruf der Trigger, die Variable gibt an bei welcher bestimmten Seite der Tag ausgelöst wird.

Einrichtung des Google Tag Managers Schritt für Schritt

Nachdem Du die Funktionsweise des Google Tag Managers verstanden hast, zeige ich Dir, wie Du den Google Tag Manager in Deinem Shopware 6 Shop einrichten kannst.

Google Tag Manager Konto erstellen

Um mit der Erfassung von Daten mittels des Tag-Managers zu beginnen brauchst Du zunächst ein kostenloses Google Tag Manager Konto. Hier kannst Du Dir über “Kostenlos starten” ein Google Tag Manager Konto erstellen. Beim Container Namen musst Du die URL Deines Shopware Shops eintragen und bei “target platform” wählst Du “web” aus. 


Nachfolgend wird Dir dieses Fenster angezeigt. Wir binden den Google Tag Manger nicht über den angegebenen Code, sondern über ein Plugin ein.


Einbindung im Shopware Shop über ein Plugin

Um den Google Tag Manager also möglichst schnell und einfach in Deinem Shopware Store einbinden zu können benötigst Du das Plugin Google Tag Manager & Google Analytics Enhanced E-Commerce Tracking für Shopware 6 von Webmatch.

Nachdem Du das Plugin in Deinem Shopware Shop installiert und aktiviert hast, solltest Du in der Navigationsleiste des Adminbereichs Deines Shops den neuen Punkt “Google Tag Manager” finden.